Vier Kinder sitzen hochkonzentriert an den Nähmaschinen, als ich komme. Heute nähen sie Sportbeutel. Jannat lässt sich an der Maschine etwas zeigen, Melak sucht eine Sicherheitsnadel, um ein Band im Beutel einzuziehen, bei anderen rattern die Maschinen.

An sechs Nachmittagen hatten die Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 17  Jahren die Möglichkeit das Nähen an der Maschine zu lernen. Bis zu 10 Kinder, Mädchen und Jungen, mit und ohne Fluchterfahrung, wechselten sich an den 4 Maschinen ab. Manche zum ersten Mal, andere schon etwas routiniert. Sogar 2 Jungen haben es ausprobiert, freut sich Gabriele Briese, Leiterin der Nähstube der Weiler Flüchtlingshilfe zusammen mit ihren Helfern.

Die älteren Mädchen haben  schon vor einiger Zeit das Nähen in der Nähstube gelernt. Jetzt sind sie so erfahren, dass sie die Anfänger/innen unterstützen können. „Die Kinder lernen von – und miteinander,“ bekomme ich erzählt. „Sie haben auch selbst festgestellt, wie Arbeitsteilung funktioniert. Alle miteinander habe ihre genähten Teile in die Mitte des Tisches gelegt und ein Mädchen stand auf, um alle Teile zu bügeln.“ So entstanden Geschenksäckchen, Geldbeutel, Topflappen, Kissenbezüge, Halstücher für Babies und Haarbänder.

„Alle Materialien, die wir verwenden, haben wir gespendet bekommen,“ freut sich Gabriele Briese.„Wir verwenden eigentlich nur Spenden – Upcycling von Stoffen und Zubehörteilen ist das Zauberwort.“ erklärt sie mir.

„Die selbst genähten Dinge sollen beim Weihnachtsmarkt an der Weiler Hütte verkauft werden. Wir hoffen, dass er trotz Corona in diesem Jahr stattfinden kann,“ sagt sie.

Als nächstes möchte die Nähgruppe das Nähen mit der Maschine für Anfänger im Erwachsenenalter anbieten. Dabei sollen alle möglichen Nationalitäten zusammenkommen können, um mit – und voneinander zu lernen.

Beginn ist der 30.09. an 6 aufeinander folgenden Donnerstagen zwischen 16 – 18 Uhr. Wer eine Nähmaschine hat, kann sie mitbringen. In der Nähstube sind aber auch Maschinen vorhanden und wir freuen uns, wenn sie eine Maschine bei uns abgeben möchten.

(Kontakt: Gabriele Briese Telefon:  07157 / 669930)

Inzwischen sind die Sportbeutel fertig, die die Kinder mir stolz präsentieren und mit nach Hause nehmen dürfen.