Archivbild vom Tag der offenen Tür 2018

Archivbild vom Tag der offenen Tür 2018

Der Arbeitskreis Weiler Flüchtlingshilfe konnte dieser Tage eine Spende der Netze BW in Höhe von 1.484 Euro entgegennehmen. Das Unternehmen hat dafür wieder seine Portokasse „geplündert“. Dahinter verbirgt sich eine 2019 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, für jede Online-Mitteilung des Stromverbrauchs das jährlich eingesparte Porto pro Gemeinde an eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu spenden.

„Eine Finanzspritze ist natürlich immer willkommen“, freut sich Gerlinde Hiller vom Arbeitskreis Weiler Flüchtlingshilfe. Besonders schön sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger von Weil im Schönbuch dazu beigetragen haben: „Das ist für mich auch ein Zeichen guter Nachbarschaft.“ Gerlinde Hiller bedankte sich deshalb bei allen Haushalten, die an der Aktion teilgenommen haben.

Informationen unter: www.netze-bw.de/Zaehler/Stromzaehler