„Lasst uns froh und munter sein“ klang es schon zu Beginn der adventlichen Nikolausfeier für Groß und Klein.

Im Mittelpunkt standen am Anfang Besonderheiten und Rituale rund um die Advents und Weihnachtszeit wie die Dekorationen, Lichter, Weihnachtsmusik, Gebäck, Weihnachtsmärkte oder das Krippenspiel.

Wichtig war auch die Frage: „ Warum feiern wir eigentlich Weihnachten?“

So lasen Kinder gerne den Beginn der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium. Doch auch im Koran wird die Geburt Jesu beschrieben, wie sicher der eine oder andere an diesem Tag erstaunt feststellte. Dazu wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.

Und dann war es so weit, der Nikolaus kam! Er begann zu erzählen:“ Nikolaus war ein Bischof in Myra. Er erlebte, wie ein Mann traurig war, weil er zu arm war, um für seine drei Töchter Hochzeiten zu bezahlen.  Dreimal warf der Bischof Nikolaus unerkannt Geld in das Haus der armen Leute und sie konnten dann ihre Töchter verheiraten.

Um an die Hilfsbereitschaft zu erinnern, bekommen noch heute viele Kinder am Sechsten Dezember, dem Todestag des Nikolaus´, Geschenke. Sichtbar wurde dies durch die Nikolaussäckchen, die in der Nähstube in den letzten Wochen genäht und von Ehrenamtlichen mit Spenden aus der Gemeinde befüllt wurden.

Anschließend berichtete Pfarrer Vogelgsang über Weihnachten in Thailand, wo er 10 Jahre lang lebte. Auch er hatte in dieser Situation eine neue Sprache mit einer neuen Schrift zu lernen gehabt.

Viel wichtiger sind aber die Gemeinsamkeiten. Dort spielen die Kinder die Geburt Jesu nach, genau wie es die Kinder hier im Krippenspiel tun. Geschenke gibt es dort, genau wie hier. Und so freuten sich nun die Erwachsenen über Kalender und die Kinder über ihr persönliches Nikolaussäckchen.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses schönen stimmungsvollen Nachmittags beigetragen haben, sei es durch Spenden, Musik, Beiträge oder die Vorbereitungen. Besonders haben wir uns über die Beiträge aus der katholischen und evangelischen Kirche gefreut – beide Kirchengemeinden sind auch Mitgründer des Arbeitskreises Weiler Flüchtllingshilfe.

Der Arbeitskreis Weiler Flüchtlingshilfe wünscht an dieser Stelle eine Frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr und bedankt sich für alle tatkräftige Unterstützung.

Weitere Termine

Am Donnerstag, 13.12.2018, ist die Halle ab 15 Uhr nochmals geöffnet:
Man kann günstige Kleider und Haushaltsdinge bekommen – und vielleicht sogar das eine oder andere Weihnachtsgeschenk finden. Auch die Fahrradwerkstatt und die Nähstube sind offen.
Ab 16.30 öffnet das Cafe International zum letzten Mal in diesem Jahr, und es gibt die Möglichkeit, Sport zu treiben.

Am 22. und 23.  Dezember gibt es auf dem Weihnachtsmarkt bei der Weiler Hütte auch einen Stand mit wunderschönen und auch sehr praktischen Sachen aus unserer Nähstube!

Im neuen Jahr geht es schon am3. Januar wieder weiter in der Halle mit den  Angeboten.  

Alle Weilemer sind herzlich eingeladen.