Sie treffen sich jeden Samstag Nachmittag im Roncallihaus um Deutsch miteinander zu lernen. An diesem Nachmittag kommt Ousman zusammen mit Rita zuerst, und wir kommen ins Gespräch. „Normalerweise sind wir zu viert,“ erklärt Rita, „kann sein, die anderen kommen noch.“

Ousman gefällt, dass er viel lernen kann. Er erzählt: „Jetzt kenne ich das Alphabet und kann lesen und schreiben. Rita hilft mir sehr viel.“
Er arbeitet im Haus Martinus – eine Arbeit, die ihm gefällt. „Die Arbeit hilft mir auch,“ lacht er, „da muss ich viel Deutsch sprechen. Das kann ich auch, nur das Schreiben ist sehr schwer.“

„Seit gut zwei Jahren gibt es diesen Sprachkurs nun schon,“ ergänzt Rita weiter, „im ersten Jahr haben wir uns mit der Alphabetisierung beschäftigt. Manche im Kurs kommen sogar aus Böblingen zum Sprachkurs. Das sind die Sprachschüler, die bis Ende letzten Jahres noch im Weil gewohnt haben und dann nach Holzgerlingen oder Böblingen umziehen mussten“. 

Auch Ousmann musste damals umziehen. Jetzt hat er mit Ritas Hilfe eine Wohnung in Neuweiler gefunden und freut sich, dass er nicht mehr auf eine Gemeinschaftsunterkunft angewiesen ist. Er erzählt: „Mein Vermieter findet es ganz schön schwer , was ich lernen muss“. Gleichzeitig möchte er Ousmann aber auch dabei unterstützen.

Rita ergänzt, „Ousmann macht viele Fortschritte – und sogar noch mehr, seit er arbeitet und eine Wohnung hat. Diese Kontakte sind einfach sehr sehr wichtig. Gut finde ich auch, dass er bewusst Kontakte sucht – kürzlich war er beim Gemeindefest der Kirchengemeinde dabei. Bei mir hat er inzwischen so etwas wie Familienanschluss.“ Ousmann lächelt und nickt.

Dann werden die Hausaufgaben kontrolliert. Zum Thema Einkaufen werden Dinge benannt und überlegt, was bedeutet „ein und kein?“ Dann geht es weiter mit dem großen Thema Mobilität. Am Beispiel von Bus und Bahn fahren erklärt Rita die Verwendung von Akkusativ und Dativ – kein leichtes Thema im Sprachkurs.

Inzwischen ist Pascal gekommen und hat einen Freund mitgebracht. Dieser kann noch nicht richtig lesen und schreiben. Rita hat ein Buch für die Alphabetisierung dabei, in dem er gleich anfängt, die Buchstaben und Wörter zu schreiben. 

Nach dem Sprachkurs möchten Ousmann und Pascal noch nach Böblingen fahren. Rita nimmt sich noch Zeit, um mit dem „neuen“ Teilnehmer weiter zu üben.